Startseite

Aktuelles

Stand 22.07.21:

Liebe Mitglieder des MHB,

am Freitag erhielt ich eine E-Mail von Edgar Scherkl zur Reaktion des Amtsgerichts auf die Beschwerde des Vorstandes. 

Wir haben die vorläufige Entscheidung zur Kenntnis genommen. Es war nun zu prüfen, wie wir weiter vorgehen werden. Einerseits müssen wir den Mitgliedern im DMC, mit dem Begehren für mehr Mitbestimmung, Transparenz und Zukunftsperspektive gerecht werden, andererseits auch die juristischen Seiten und Möglichkeiten abwägen. 

Eines können sich aber die Mitglieder des MHB sicher sein, wir werden weiterhin sehr darauf bedacht sein einen korrekten und sachlichen Umgangston beizubehalten. Hierzu gehört auch, auf mutwillig gestreute Gerüchte, populistisches Gerede und personenbezogene Anfeindungen nicht einzugehen. Bezüglich der Verfahrenskosten möchten wir darüber informieren, dass keine extra Kosten für die Unterstützer des MHB entstehen. 

Im Detail geht es nun darum, sachlich abzuklären, ob eine finale Entscheidung des OLG sinnvoll oder gewünscht wird, also der Weg des Widerspruchs zu gehen ist. Des Weiteren ist abzuklären, ob mit dieser eventuell positiv ausfallenden juristischen Entscheidung dann eine bessere Ausgangsposition erlangt werden kann, mit dem jetzigen Vorstand (in einer großen Runde) an einen runden Tisch zu kommen. Eine Alternative wäre, den harten, eher unversöhnlichen Weg einzuschlagen und bedingungslos die aoMV durchzuführen und dadurch mehr zu zerstören, als konstruktiv der Teilung im DMC in zwei Lager entgegenzuwirken. Die Stimmung im Vorfeld und die Sondierungsgespräche am Wochenende haben eine klare Tendenz ergeben, dass das OLG entscheiden soll, und wir uns dem Richterspruch dann fügen. Der Vorteil des Urteils vom OLG wäre eine juristisch einwandfreie, haltbare Rechtsprechung (gegenüber der Entscheidung des Rechtspflegers) zu haben, die in aller Härte und Form Klarheit auf beiden Seiten schaffen würde.

In der momentanen Schwebe werden wir den Termin zur aoMV am 31. Juli 2021 absagen. Wir werden euch zeitnah informieren, wie es weiter geht.

Sportliche Grüße

Mathias Dögel


Stand 14.06.11:

Liebe DMC-Mitglieder,

ereignisreiche Wochen liegen hinter uns. Das Minderheitsbegehren für eine AOMV, das im DMC seit einem halben Jahr mit Bedacht, Sachlichkeit und viel Engagement vorbereitet und auf den Weg gebracht wurde, ist entschieden. 

Auch wir hätten uns gewünscht, dass die Einberufung zur AOMV ohne Mitwirkung des Registergerichtes gefallen wäre. Nun aber ist es entschieden und das Registergericht Friedberg hat uns letzte Woche den Beschluss zukommen lassen. Wir hoffen alle, dem letzten Statement vom 1. Vorsitzenden des DMC Edgar Scherkl folgend, dass nun ein Einlenken möglich wird und auf weitere juristische, gar gerichtliche Maßnahmen verzichtet werden kann.

Den Mitgliedern des DMC wurde durch die Entscheidung des Registergerichts Ihr demokratisches Recht zur Wahl eines neuen Vorstandes zurückgegeben. 

Liebe Mitglieder des DMCs und des MBs, wir haben nun alle klare Grundlagen als Fundament für ein weiteres demokratisches und sachliches Weiterführen des Begehrens. 

Die eine oder anderen persönlichen Stellungnahme werden wir noch mit mehr Details zu lesen bekommen und mit Fragen kann weiterhin unter der bekannten Emailadresse Kontakt aufgenommen werden.

Mit sportlichen Grüßen

i.A. Manuela Scherer


Stand 04.05.21:

Liebe Mitglieder und Unterstützer des Minderheitenbegehrens,

ihr konntet meiner Mail vom 26.4.21 bereits entnehmen, dass es laut der Staatsanwaltschaft Halle ein laufendes Ermittlungsverfahren gegen den DMC gibt. Hier soll es um den Tatbestand des tierschutzrelevanten Verhaltens, bei der im Herbst in Kabelsketal durchgeführten ZTP gehen.

Gestern gab der DMC öffentlich bekannt, dass hierzu zum Zeitpunkt des 7.4.21 weder dem Vorstand, noch dem 1. Vorsitzenden etwas bekannt gewesen sein soll.

Daraufhin wandte sich heute Herr Jens Körlin an mich, als Ausrichter der betreffenden Veranstaltung. Herr Körlin ist erstaunt und gleichermaßen entsetzt darüber, dass die Geschehnisse dazu nicht allgemein bekannt und ausdiskutiert sind. Er versuchte bis Dezember letzten Jahres, nach vergebens gütlichen Klärungsversuchen mit Herrn Scherkl, eine letzte außergerichtliche Lösung herbeizuführen, indem er anwaltlich Kontakt mit der Geschäftsstelle und Herrn Scherkl aufnahm. Hierbei wies er unter anderem darauf hin, dass er sich gezwungen sehe, die Ereignisse zur Anzeige zu bringen, wenn auch dieser Einigungsversuch unbeantwortet bliebe. Aufgrund der nicht Beantwortung des Anwalt Schreibens kam es dann leider Ende Dezember wie angekündigt zur Anzeige.

Es geht hier nicht mehr ausschließlich um Meinungsverschiedenheiten zwischen zwei Parteien, der Verband befindet sich in der Situation, einen scheinbar einfach vermeidbaren Rechtsstreit, sowie die entsprechenden Kosten hierfür, leichtfertig in Kauf genommen zu haben.

Falls sich der 1. Vorsitzende, oder gar der ganze Vorstand zur Problemlösung einfach der Lüge bedient, dann ist das unter keinen Umständen tragbar. Daher herrscht an dieser Stelle dringender Klärungsbedarf seitens der Vereinsführung, diese ist allen Mitgliedern gegenüber in der Pflicht, schnellstmöglich für Aufklärung dieser äußerst unzufrieden stellenden Sachlage zu sorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Dögel

Weitere Informationen hierzu sind diesem Schreiben angehängt:

https://dmcaktuell.com/wp-content/uploads/2021/05/Veroeffentlichung-DMC.png

https://dmcaktuell.com/wp-content/uploads/2021/05/CCF_000317.pdf


Stand 01.04.21:

Liebe Unterstützer des Minderheitsbegehrens,

wir möchten euch über den aktueller Stand informieren. Uns wurde durch den geschäftsführenden Vorstand (Herr Edgar Scherkl) verwehrt den aktuellen Stand zum Minderheitsbegehren auf unserer Vereinswebsite http://www.mechelaar.de mitzuteilen. Obwohl das Minderheitsbegehren ein satzungskonformes Agieren der Mitglieder des DMCs darstellt, zeigt dies wieder einmal mehr, wie es um das demokratische Verständnis unseres Vorsitzenden bestellt ist.

Da der Vorstand die Eilbedürftigkeit des Minderheitsbegehren ignoriert, hat das Registergericht nun am 30.03.21 das anhängende Schreiben von Dr. Thiele erhalten. Damit fordern wir das Registergericht nun offiziell auf sich unseres Minderheitsbegehrens anzunehmen und unsere Interessen im Sinne der DMC Satzung sowie des Vereinsrechts gegenüber dem Vorstand durchzusetzen.

Das Schreiben findet ihr hier.

Wir halten euch auf dem Laufenden und wünschen euch schöne Osterfeiertage.


Stand 23.03.21:

Liebe Unterstützer des Minderheitsbegehrens,

hiermit möchten wir euch über den aktuellen Stand informieren.

1) Minderheitsbegehren

Wie Ihr wisst haben wir vor über 2 Wochen auf die Antwort des Vorstandes nach Einreichung des Minderheitsbegehrens reagiert. Stand Heute gab es dazu leider keine weitere Stellungnahme!

2) aktuelle postalische Einladung

Leider hat es den Vorstand nun auch nicht davon abgehalten eine Einladung für die JHV an alle Mitglieder zu verschicken bei der ein Tagesordnungspunkt die AOMV sein soll. Hier bedarf es keiner juristischen Beratung um zu erkennen, dass eine Vermischung einer ordentlichen JHV mit einer Außerordentlichen Mitglieder Versammlung grundsätzlich so in dieser Form nicht statthaft ist. Das Papier und die Versandkosten für diesen formellen Fauxpas hätte sich der DMC also sparen können.

3) Kontaktaufnahme mit dem Registergericht

Nach aktueller Auskunft des Registergerichts an uns, wurde der Vorstand bereits angeschrieben und auf die Dringlichkeit eines solchen Minderheitsbegehren hingewiesen. Damit wurde unser Begehren noch einmal untermauert und dem Vorstand sollte klar sein, dass jegliche weitere Verhinderungstaktik weder im Sinne der Mitglieder noch im Sinne des Vereinsrechtes ist.

4) Informationsflut des Vorstandes stark rückläufig

Das ansonsten generelle Mitteilungsbedürfnis des Vorstandes scheint im Allgemeinen zum Erliegen gekommen zu sein. Die aktuellen Geschehnisse der letzten Wochen sind sicherlich an niemanden vorbeigegangenen. Edgar Scherkl bekleidet nicht mehr sein Amt in der FCI Gebrauchshundekommission sowie in der VDH Gebrauchshundekommission. Weiterhin wurde er auch als geplanter Leistungsrichter auf der kommenden FCI Weltmeisterschaft durch Michael Kötters ersetzt. Hierzu fehlt es jedoch derzeit an jeglicher Transparenz gegenüber den Mitgliedern. Es kann nicht sein, dass sich der Vorstand in Anbetracht der aktuellen Situation in Schweigen hüllt. Das sind Ereignisse, die uns alle betreffen und zu dem der Vorstand Mitteilungspflichtig gegenüber seinen Mitgliedern ist. Mathias Dögel selbst wird als Obmann für Öffentlichkeitsarbeit seit Wochen aus jeglichen Vorstandstreffen herausgehalten und schlichtweg nicht mehr eingeladen. Auch das ist im Sinne unseres Vereins mit Sicherheit nicht hinnehmbar, schließlich ist er immer noch ein durch die JHV gewähltes Vorstandsmitglied.

Die Lage spitzt sich also zu und der derzeitige Vorstand zeigt wieder einmal wie sehr ihm die in unserer Satzung verankerten demokratischen Rechte der Mitglieder egal sind. Wir hoffen wir finden schnell den Weg zu unserer AOMV damit endlich wieder Ruhe im Verein einkehren kann.

Wir halten euch auf dem Laufenden.


Stand 09.03.2021:

Stellungnahme am 07.03.21 an den Vorstand:
https://dmcaktuell.com/wp-content/uploads/2021/03/Schreiben-an-den-Vorstand-07.03.2021-1.pdf


Antwort des Vorstands auf die Einreichung des Minderheitsbegehrens:
https://www.mechelaar.de/2021/03/01/minderheitenbegehren-zur-einberufung-einer-ausserordentlichen-mitgliederversammlung-schreiben-vom-10-02-2021-und-anlagen-unterschriften-mitglieder-email-vom-25-02-2021/


Stand 12.02.2021:

Liebe Mitglieder des DMC,

mit heutiger Post hat der Vorstand des Deutscher Malinois Club (DMC) e.V. das in den letzten Wochen durchgeführte Minderheitsbegehren zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erhalten.

Wir haben den Vorstand darum gebeten in den nächsten zwei Wochen einen Termin für die außerordentliche Mitgliederversammlung bekannt zu geben. Auf Grund der derzeitigen Corona Pandemie Situation und den damit verbundenen derzeitigen Gesetzmäßigkeiten ist es nicht zumutbar eine Veranstaltung mit Vorortpräsenz aller Mitglieder durchzuführen.

Aus diesen Gründen sollte die AOMV bis spätestens 11.04.2021 per Onlinekonferenz von statten gehen. Bei der technischen Umsetzung sowie einer entsprechenden Lösung zur Online-Wahl (und/oder Briefwahl) wurde von unserer Seite her Hilfe angeboten.

Zudem würden wir euch gerne mitteilen, dass uns nur ein Fall bekannt ist, bei dem ein Mitglied seine Unterschrift bezüglich des Minderheitsbegehrens zurückgenommen hat. Dies war bereits im vergangenen Jahr.

Wir halten euch auf dem Laufenden…





DMC Aktuell versteht sich als eine privat betriebene, vorübergehende, nicht geschäftstätig geführte Plattform einer Interessengemeinschaft zum Zweck der Bereitstellung von Informationen.

DMC Aktuell stellt keine öffentliche Internetpräsenz oder Vereinsorgan des Deutschen Malinois Club (DMC) e.V. dar oder möchte dies vermitteln. DMC Aktuell verfolgt den Zweck Interessierten und Mitgliedern des DMC und des anhängigen Minderheitsbegehrens erarbeitete Informationen und Sachstände so aktuell wie möglich zur Verfügung zu stellen, nachzulesen oder aufkommende Sachfragen hierzu zu beantworten. DMC Aktuell bietet ebenso die Möglichkeit das Minderheitsbegehren in Form von Ideen oder jeder Art von Eigeninitiative zu unterstützen.

Schreibt uns unter: dmc.aktuell@gmail.com